+43 650 2155561 office@frauenamland.at

Seit knapp 100 Jahren dürfen Frauen in Österreich wählen und gewählt werden.

Der Erste Weltkrieg veränderte die Situation für Frauen nachhaltig. Aufgrund der kriegsbedingten Abwesenheit der Männer mussten Frauen sämtliche Berufe ausüben, die ihnen bis dato vorenthalten waren. Ihre Arbeitsleistung war für die Aufrechterhaltung des täglichen Lebens, vor allem der Kriegswirtschaft unentbehrlich. Das Ende des 1.Weltkrieges führte zur Gründung der Republik Österreich. Es gab nun kein Argument mehr, Frauen das Wahlrecht vorzuenthalten: In Österreich (und Deutschland) erhielten Frauen am 12. November 1918 das Wahlrecht. Wählen und in politische Ämter gewählt werden, konnten sie erstmals bei den Wahlen zur Konstituierenden Nationalversammlung am 16. Februar 1919. Europaweit gehörte Österreich damit zu jenen Ländern, in denen Frauen am frühesten das allgemeine und gleiche Wahlrecht erhielten.

Die Ausstellung DAMENWAHL wurde speziell für öffentliche Räume, Foyers von Stadt- & Gemeindeämtern, Rathäusern, Kulturzentren, etc. konzipiert und gibt auf leicht verständliche und anschauliche Weise einen Überblick über die Entwicklung der Frauenrechte in Österreich von der Einführung des Frauenwahlrechts bis zur Gegenwart.

Wenn Sie diese historische Ausstellung in Ihrer Gemeinde zeigen wollen,
schicken Sie uns bitte eine mail an: office@frauenamland.at 

Sie erhalten umgehend eine Detailansicht sowie alle Informationen und Konditionen zur Ausstellung. Gerne beraten wir Sie auch bei der Umsetzung weiterer Veranstaltungsideen zur Ausstellung.

 

Ausgewählte Ausstellungsorte

 

HTL Mödling

 

 

 

 

Zu Gast beim Bundesbäuerinnentag 2019 in Salzburg

 

 

 

 

Zu Gast bei ARS FEMINA vom 7. – 20. März 2019 in Amstetten

 

 

 

 

 

LRin Ulrike Königsberger-Ludwig, GRin Regina Öllinger SPÖ Frauenvorsitzende,
Referentinnen Dr.in Sabine Schmitner und Tatjana Nikitsch, KulturStRin Elisabeth Asanger & Tochter

Stadtamt St. Valentin 2019


 

 

 

 

 

Bürgermeisterin LAbg. Mag.a Kersting Suchan-Mayr und GRin Martina Wiesinger, Obfrau der SPÖ Frauen St. Valentin

 

 

 

 

 

linkes Bild: Annemarie Mitterlehner SP-NÖ Landesfrauengeschäftsführerin, Bgmin LAbg. Maga. Kerstin Suchan-Mayr mit Rose,
Elvira Schmidt SP-NÖ Landesfrauenvorsitzende mit Rose, LR Ulrike Königsberger-Ludwig
rechtes Bild: bei der Frauenkonferenz mit Eva Rossman

Gemeinde Wöllersdorf-Steinabrückl

 

 

 

 

 

mit Bürgermeister Ing. Gustav Glöckler im Gemeindeamt

 

 

 

 

 

 

und dem Kulturausschuss bei der Eröffnung der Ausstellung

Präsentation & Diskussion im Presseclub CONCORDIA

v.l.n.r Dr.in Sabine Schmitner, Bettina Balaka, Tatjana Nikitsch, Elfriede Hammerl, Andrea Wächter, Dr.in Astrid Zimmermann, Sonja Ablinger

HTL Wiener Neustadt, 2018

BRG Kufstein, 2018

Stadtgemeinde Ternitz, 2018

 

BRG Schloss Wagrain Vöcklabruck, 2018
Eröffnung & Pressekonferenz mit Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner

 

 

 

 

 

Schülerinnen & Schüler des BRG Wagrain             OstR Prof. Mag. Anton Stöttinger, Tatjana Nikitsch,
Bgm. Mag. Herbert Brunsteiner, Prof. Mag. Reinhard Ammer

Gemeindeamt Winzendorf-Muthmannsdorf, 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit Bürgermeisterin Ernestine Sochurek

Bücherei im Rathaus Marktgemeinde Traisen, 2018
Eröffnung durch Bgm. Herbert Thumpser und Kulturreferentin Heidemarie Edelmaier

 

 

 

 

Foto: vrnl Christine Schaffer-Reinsperger, Bianca Bauer,
Daniele Wallner-Bacher, Bürgermeister Herbert Thumpser,
Organisatorin Kulturreferentin Heidemarie Edelmaier,
Referentin Tatjana Nikitsch, Ingrid Sperl, Marianne und
Margarete Fügl, Helma Sachs.

Pumpenhaus im Thermalbad Bad Fischau-Brunn, 2018
Eröffnung durch Bürgermeister Reinhard Knobloch

 

 

 

 

 

 

 

 

Stadtamt Gloggnitz,  2018

 

 

 

 

 

 

mit Bürgermeisterin Irene Gölles

Bundestagung der Bezirksbäuerinnen im Schloss Hofen Lochau/Vorarlberg 2018

 

 

 

 


Rathaus Markt Piesting 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KupelwieserKulturZentrum in Markt Piesting/NÖ zum Internationalen Frauentag am 8. März 2018

 

 

 

 

 

 

 

Details zur Ausstellung

Um dieses aktuelle Thema politischer Geschichte möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern unmittelbar zugänglich zu machen, wurde diese Ausstellung speziell für öffentliche (Innen)Räume wie Foyers von Gemeinden, Ämtern, Kulturzentren, Schulen, Banken und als begleitende HintergrundInformation bei Kongressen, Symposien und Tagungen konzipiert.

Die Ausstellung besteht aus 6 Schautafeln (Rollups zu je 2m x 80 cm), die leicht aufzustellen sind:
1 Übersichts-/Einleitungstafel,
1 Tafel mit Kurzportraits österreichischer Politikerinnen, die erstmals eine polititsche Funktion ausübten,
4 Tafeln geben einen chronologischen Überblick über die Entwicklung der Frauenrechte in Österreich seit 1918

Es war uns wichtig, diese Ausstellung parteipolitisch neutral zu gestalten. Daher wurde diese Ausstellung OHNE FÖRDERGELDER, ausschließlich mit privaten Mitteln finanziert. Für die Unterstützung des Projektes danken wir unseren KooperationspartnerInnen: Dem Renner Museum Gloggnitz, dem Österreichischen Frauenring, dem Frauennetzwerk Medien und der ÖBV/Via Campesina, sowie dem Kreisky-Archiv, der ÖNB, dem Stadtarchiv Wiener Neustadt, dem Frauen Club Alpha, der Dr. Maria Schaumayer Stiftung, Margret Wenzel-Jelinek und Sibylle Schmidt-Lawrenz von KULTURelle GbR.

Die AusstellungsmacherInnen

Das Team v.l.n.r.: Mag.a Sabine Schmitner (Wissenschaftliche Beratung), Tatjana Nikitsch (Konzeption/Redaktion/Produktionsleitung), Alexander Kowatschitsch (Grafik)