+43 650 2155561 office@frauenamland.at

Mit Mag.a Stefania Pitscheider Soraperra, MAS – Direktorin des Frauenmuseums Hittisau

Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt,
dass sie eine Geschichte hat.
Gerda Lerner

März 2018
FRAUENMUSEUM HITTISAU

Das österreichweit einzige Frauenmuseum befindet sich in Hittisau/Vlbg. Einzigartig ist nicht nur die Entstehungsgeschichte, die Organisationsform, die den laufenden Betrieb ermöglicht, sondern auch die Aufbereitung der Themen. Zu der historischen Aufarbeitung werden immer auch zeitgenössische Künstlerin eingeladen, sich mit dem aktuellen Schwerpunkt auseinander zu setzen. Immer wieder werden Ausstellungsthemen unter Einbindung regionaler Arbeitsgruppen im Ort, in der Region verankert. Schauen Sie unbedingt vorbei: www.frauenmuseum.at

Mit Politik- und Rechtswissenschaftlerin Prof. Kathrin Stainer-Hämmerle/FH Klagenfurt (li) und DI Michaela Glatzl/LK Österreich (re)

12. & 13. März 2018
AUSSTELLUNG DAMENWAHL
bei der Bundestagung der Bäuerinnen in Schloss Hofen/Lochau Vlbg

Auf Einladung der LK Österreich wurde die Ausstellung DAMENWAHL im Rahmen der Bundestagung vorgestellt und die Entwicklung der Frauenrechte in einem Podiumsgespräch näher beleuchtet.

„Ein intakter ländlicher Raum lebt wesentlich von der Kreativitat und vom Engagement der Frauen. Aus zwischenmenschlichen, wirtschaftlichen und sozialen Grunden kann es sich unsere Gesellschaft nicht leisten, auf das Mitdenken und Mitwirken der Frauen am Land zu verzichten. Fur eine erfolgreiche Regionalentwicklung braucht es das Engagement der Frauen….“ Broschüre Bundestagung LK

v.l.n.r: Bgm Roland Braimeier, Sieglinde Hulik/ GR und Ausschussvorsitzende der Gemeinde, Tina Stoiber/Gründungsmitglied SVD, Tanja Renner/Kapitänin SVD, T.N., Mag.a Sabine Schmitner/Historikerin, Martin Rohl/Leader NÖ SÜD

8. März 2018
PIONIERINNEN IN UNSERER GEMEINDE

In jeder Gemeinde gibt es Frauen, die Pionierarbeit in der und für die Kommune oder Region leisten – oftmals „unsichtbar“ und von einer breiteren Öffentlichkeit unbemerkt. Mitunter sind es die traditionellen Bereiche wie Soziales, Bildung und Familie, in denen Frauen mit großem Engagement nachhaltige Standards für ihre Gemeinden setzen. Doch immer öfter erobern sich (junge) Frauen neue Lebensbereiche, in denen sie mit Leidenschaft, Mut und viel Einsatz erfolgreich neue Maßstäbe setzen.

Am Internationalen Frauentag haben wir drei Stellvertreterinnen aus der Gemeinde Markt Piesting-Dreistetten zum Interview auf die Bühne gebeten:
– Sieglinde Hulik für ihren jahrzehntelangen Einsatz und die Gründung sozialer Initiativen in der Gemeinde Markt Piesting
– Tina Stoiber (Gründungsmitglied) und Tanja Renner (Kapitänin) stellvertretend für den Damenfussballverein Dreistetten SVD.

Alle drei wurden von Bgm Roland Braimeier mit dem Silbernen Ehrenzeichen der Gemeinde Markt Piesting ausgezeichnet.

Idee, Veranstaltungskonzeption und Moderation: Tatjana Nikitsch für Gemeinde Markt Piesting-Dreistetten
Veranstaltungsorganisation und Abwicklung: Quantensprung/Dr. Ingeborg Zeh
Diese Veranstaltung wurde von LEADER NÖ SÜD gefördert

 

 

Luis Fidlschuster/Zukunftsraum Land und Heide Cortolezis

6. November 2017
Frauen am Land: Gleichstellung und Chancengleichheit im ländlichen Raum
Organisiert vom Netzwerk Zukunftsraum Land

Die Themen der Veranstaltung:
• Verankerung von Chancengleichheit im LE14-20
• Verankerung der Genderperspektive in Strategien, Programmen und Projekten
• Gender Budgeting
• Beteiligung von Frauen an Entscheidungsprozessen
• Existenzsichernde Arbeit und ökonomische Unabhängigkeit von Frauen im ländlichen Raum

Zudem wurden die bis zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Maßnahmenvorschläge der Arbeitsgruppe Gleichstellung und Chancengleichheit im ländlichen Raum präsentiert und diskutiert.

 

Studienrat Ing. Rudolf Novak, Pomologe bei der Bestimmung mitgebrachter Apfelsorten

17. November 2016
UNSER OBST – LEBENDIGES KULTURGUT

Im Jahre 1893 wurde die erste Bestandsaufnahme regionaler Apfelsorten durchgeführt und im gesamten Bezirk Wiener Neustadt wurden 69 verschiedene Apfelsorten gezählt. Heute sind davon nur mehr 26 übrig. Bestimmung und Verkostung mitgebrachter Apfelsorten – ein Abend für Gourmets unter den GartenbesitzerInnen

Konzeption & Umsetzung: Tatjana Nikitsch für BHW
Moderation: DI Brigitte Hozang
Obst im Schneebergland https://de-de.facebook.com/Obst-im-Schneebergland-1004277026355600/

 

28. Mai 2015
ORAL HISTORY: MENSCHEN ERZÄHLEN AUS IHREM LEBEN

Sie waren zwischen 12 und 16 Jahre alt, als sich im April/Mai 1945 das Ende des Krieges abzeichnete. Die Russen waren am 1. April in Weikersdorf.  Für ca. 3 Wochen war das Gebiet um die Hohe Wand Kampfzone. Durch ihr gemeinsames Erzählen wurde Geschichte für die über 100 ZuhörerInnen lebendig: Maria Schuster, Herbert Karl sen., Toni Schramböck, Leopoldine Körrer und Margarethe Hütterer berichteten über die Ereignisse zu Kriegsende 1945.

Idee, Veransaltungskonzeption und Moderation: Tatjana Nikitsch für BHW

 

 

4. – 6. April 2014
FRAUEN WIRTSCHAFTEN FÜR DIE REGION
Frauentagung in Markt Piesting

Ob Erwerbstätigkeit, Ehrenamt oder Familienmanagement – Frauen tragen auf vielfältigste Art ganz wesentlich zur Gestaltung unserer Region bei. Als Unternehmerinnen, Bäuerinnen, Angestellte, Politikerinnen und politisch aktive Frauen, Lehrerinnen, Sozialarbeiterinnen, Beamtinnen, Frauen in leitenden Funktionen, Dienstleisterinnen, ehrenamtlich tätige Frauen, Buchhalterinnen, Werbefachfrauen, Ärztinnen, Hausfrauen, Künstlerinnen, Hubschrauberpilotinnen, Handwerkerinnen, Pflegerinnen, Studentinnen und Seniorinnen/Pensionistinnen, uvm.

Mehr als 40 Frauen aus der Region nahmen in zweieinhalb Tagen an einer Vielzahl abwechslungsreicher Workshops und Vorträge zu den Themen: Nachhaltigkeit, natürliche Unternehmensentwicklung, Kapital und Vermögen, uvm.

Konzeption & Organisation: Tatjana Nikitsch & Netzwerkerin/Barbara Schöllenberger
Diese Veranstaltung wurde vom Land NÖ und von der ÖGPB gefördert

 

 

Die MISTSTÜCKE Am 5. April gaben im Pfarrsaal Dreistetten die sechs Bäuerinnen aus Ober- und Niederösterreich humorvolle Einblicke in einen ganz normalen bäuerlichen Alltag und wie frau so (über)lebt: in Mehrgenerationenhaushalten mit stimmungsvoller  Großfamilie, mit der Machtverteilung am Hof und Machtlosigkeit gegenüber der Standesvertretung, angesichts der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und in feschen Upcycling-Kleidungsstücken aus Silage-Ballen-Resten….

Veranstaltungsorganisation: Tatjana Nikitsch für BHW

 

v.l.n.r. am Podium: Mag.a Silvia Paierl, Mag.a Barbara Schöllenberger, Tatjana Nikitsch, Dorothea Sauer, Heide Cortolezis

7. bis 9. Februar 2013
FRAUEN AM LAND – POTENTIALE UND PERSPEKTIVEN

Internationale Tagung an der Universität für Bodenkultur Wien

Die vielfältigen Lebens- und Arbeitsverhältnisse, die Frauen in ländlichen Regionen heutzutage zugänglich sind, bieten ihnen Möglichkeiten einer selbstbestimmten Lebensführung und der Verwirklichung individueller Potentiale. Immer wieder sind Frauen am Land aber mit gesellschaftlichen Erwartungen und strukturellen Barrieren konfrontiert, die nach politischen und sozialen Lösungen verlangen – sei es in Regionalentwicklung und Kommunalpolitik, in der Landwirtschaft oder in Bezug auf Bildung, Mobilität, Migration und Ehrenamt. Die Beiträge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dokumentierten sowohl die Brisanz als auch die Bedeutung, die den Potentialen und Perspektiven von Frauen sowie den Geschlechterverhältnissen in ländlichen Regionen zukommen.

 

Mit Bgm Roland Braimeier und Esther Egger-Rollig

Frühjahr 2013
„RICHTIG“ GELD AUSGEBEN… Was heisst denn das!?

4-teiliges Seminar mit Esther Egger-Rollig im Gasthaus Schuster in Dreistetten

Dieser Kurs zeigte Möglichkeiten der persönlichen Budgetkontrolle und vermittelte den Teilnehmerinnen Informationen rund um`s Thema Geld.

Teil 1: Bargeld – was ist gut zu wissen?
Teil 2: Was braucht mein Haushalt, was brauche ich?
Teil 3: Konsumverhalten und Manipulation
Teil 4: Mein Geld. Mein Budget. Meine Entscheidung.

Konzeption: Tatjana Nikitsch & Esther Egger-Rollig für BHW
Leitung und Moderation: Esther Egger-Rollig http://www.robust-haushalten.at/

 

Mag.a Barbara Schöllenberger & Tatjana Nikitsch

April 2011 bis Juni 2012
Frauen – Managerinnen des Alltags

Wirtschaftsworkshops für Frauen 

Ziel war es, sich mit dem Thema Wirtschaft aus weiblicher Sicht auseinanderzusetzen und mehr persönliche Kompetenz, Selbstbewusstsein sowie eigene Ideen im regionalen Wirkungsbereich zu entwickeln.

An zehn unterschiedlichen Orten – von der Jurte bis zum Schloss – fanden im Laufe eines Jahres Impulsworkshops für Frauen zum Thema Wirtschaft statt. Die rund 70 Teilnehmerinnen entwickelten eigene Alternativen in der Umsetzung ihrer Tätigkeiten und erarbeiteten in Gruppen individuelle Lösungsansätze. Völlig neue Sichtweisen ergaben sich durch genügend Raum für persönlichen, informellen Informationsaustausch. Unter den Teilnehmerinnen entstand mehr Bewusstsein für ihre Leistungen und ein intensiverer Bezug zur Region.

In Österreich werden unbezahlte Arbeitsleistungen in Form von ehrenamtlicher Mitarbeit, Hausarbeit, Kinderbetreuung, Pflege von Kranken oder Gebrechlichen zu 2/3 von Frauen erbracht. Die gesamte Zeitbindung durch unbezahlte Arbeit ist bei Frauen (123 Mio. Stunden/Jahr) annähernd doppelt so hoch wie bei Männern (63,6 Mio. Stunden/Jahr). Quelle: Statistik Austria/Zeitverwendungserhebung 2008/09

Für einen Großteil der Gesellschaft – auch für viele Frauen – ist das selbstverständlich. Die Mainstream-Ökonomie sieht diese Arbeitsleistungen von Frauen als “natürliche” Ressource, ohne die die Wirtschaft zwar nicht funktionieren würde, aber sie werden – ausser in feministischen Wirtschaftsmodellen – nicht als eigener Wirtschaftsfaktor anerkannt.

Konzept & Umsetzung: Tatjana Nikitsch & Netzwerkerin/ Mag.a Barbara Schöllenberger für Region Schneebergland
Diese Veranstaltungsreihe wurde von LEADER NÖ SÜD gefördert